Terror gegen AfD-Kommunalpolitiker

Im Kreis Bergstraße waren Drohungen der linken Szene gegen drei gewählte Kommunalpolitikler der AfD erfolgreich. An den privaten Hausbriefkästen zweier Kreistagsmitglieder sowie eines Ausschußmitgliedes mit beratender Stimme wurden Aufkleber mit der Losung „Wir wissen, wo Du wohnst“ angebracht. Einer der drei – ein Familienvater – trat daraufhin aus Angst vor Übergriffen aus der AfD aus. Die AfD ist mit elf Mandaten drittstärkste von sieben Fraktionen im Kreistag.

Landrat Christian Engelhardt (CDU) ist sich darüber im klaren, dass Drohungen kein legitimes Mittel der politischen Auseinandersetzung sind und der Demokratie insgesamt schaden. Er erkläre sich ausdrücklich mit den bedrohten AfD-Vertretern solidarisch, sparte aber trotzdem nicht mit Seitenhieben: „Unsere Gesellschaft muss sich gegen solches Handeln stellen. Die Auseinandersetzung zwischen verschiedenen – auch extremen politischen Positionen – darf keinesfalls in Nötigungen, Bedrohung oder Tätlichkeiten enden.“

Die Polizei ermittelt, hat aber noch keine Hinweise auf die Täter.

Diesen Artikel teilen:

Ein Gedanke zu „Terror gegen AfD-Kommunalpolitiker

  • 4. Januar 2017 um 22:52
    Permalink

    Bei dieser Bundeskanzlerin braucht man sich nicht zu wundern, dass wir auf dem Weg zum Antifa-Staat sind.

Kommentare sind geschlossen.