Wagenknecht greift Merkel an

Sahra Wagenknecht macht Bundeskanzlerin Angela Merkel mitverantwortlich für den islamistischen Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz. Die Vorsitzende der Fraktion Die Linke im Deutschen Bundestag sagte gegenüber dem „Stern“: „Es gibt eine Mitverantwortung, aber sie ist vielschichtiger. Neben der unkontrollierten Grenzöffnung ist da die kaputtgesparte Polizei, die weder personell noch technisch so ausgestattet ist, wie es der Gefahrenlage angemessen ist.“ Auch außenpolitisch sei Merkels Kurs falsch. Denn zu den Ursachen des islamistischen Terrors in Deutschland gehörten „die von Merkel unterstützten Ölkriege der USA und ihrer Verbündeten, denen der ‚Islamische Staat‘ erst seine Existenz und Stärke verdankt“.

Wagenknecht macht Merkel außerdem für das Erstarken der AfD verantworlich: „Das war letztlich schlimmer als nur leichtfertig, ihre Politik hat viel Unsicherheit und Ängste erzeugt und die AfD groß gemacht.“

Diesen Artikel teilen:

2 Gedanken zu „Wagenknecht greift Merkel an

  • 5. Januar 2017 um 17:37
    Permalink

    Die ist längst *unten durch* bei ihrer eigenen Truppe. Auf der einen Seite braucht man ihre Erscheinung um den Hauch von Sozialromantik bei den wenigen echten Linken zu erhalten , für den die Partei einst stand.

    Aber bei den maßgeblichen Leuten in ihrer Partei strebt man längst dem rot-rot-grünen Ehe-Bett entgegen.

     

  • 5. Januar 2017 um 8:30
    Permalink

    Das passt nicht zum Profil der Partei Die Linke. Dafür wird sie in der Partei angegriffen werden. Wann tritt sie aus?

Kommentare sind geschlossen.