Türkisch bald EU-Amtssprache?

Türkisch könnte schon bald die 25. Amtssprache der EU werden. Auch, wenn die Türkei niemals Mitglied der Europäischen Union wird. Das berichtet die „New York Times“. Der Hintergrund dieser Entwicklung ist ein Antrag der griechischen Süd-Zyprioten an die EU-Institutionen. Dabei geht es um den zyprischen Einigungsprozeß und ein Entgegenkommen an die Türken, die im Norden Zyperns leben.

Möglicherweise hätte aber die Einführung von Türkisch als EU-Amtssprache nur geringe Auswirkungen auf die Arbeit der Übersetzer in Straßburg und Brüssel. Die meisten EU-Texte werden in Deutsch, Englisch und Französisch abgefaßt oder übersetzt. Übersetzungen ins Türkische würden – ähnlich wie jetzt schon Übersetzungen z.B. ins Dänische oder ins Bulgarische – nur anlaßbezogen bzw. auf Antrag erfolgen.

Diesen Artikel teilen:

2 Gedanken zu „Türkisch bald EU-Amtssprache?

  • 8. Januar 2017 um 18:35
    Permalink

    Eher fliegt eine Krähe rückwärts!

  • 7. Januar 2017 um 16:21
    Permalink

    Natürlich gehört dann noch in die Mitte der EU-Flagge der Halbmond mit dem Stern, umringt von den gelben EU-Sternen.

    Ich frage mich ohnehin, warum von den Ali-Parteien (SPD, Grüne und Linke) noch niemand auf die Idee gekommen ist, den Bundesadler in unserer Deutschlandfahne durch den weißen Halbmond mit dem Stern zu ersetzen, würde sich doch im roten Teil unserer Flagge hervorragend machen und wir Deutschen hätten uns wieder einmal ein Stück weiter in die Türken integriert.

Kommentare sind geschlossen.