Gruppe von Schwarzen beraubt und missbraucht junge Frau

Mit hochgradiger krimineller Energie ging am Abend des 7. Januar in Hamburg-St. Georg eine Gruppe von fünf Männern schwarzafrikanischer Herkunft gegen eine 28-jährige Krankenschwester der Asklepios-Klinik vor. Gegen 21.45 Uhr befand sich die junge Frau auf dem an den Lohmühlenpark angrenzenden Parkplatz, um nach getaner Arbeit mit ihrem PKW nach Hause zu fahren. Aus der Grünanlage hörte sie Hilferufe, was sie dazu bewog, dort nach dem Rechten zu sehen. An einem Spielplatz schlugen sie die Täter bewusstlos.

Unterkühlt kam das Opfer erst nach einer Weile wieder zu Bewusstsein. Sie wählte umgehend den Notruf der Feuerwehr. Nach der unfassbaren Tat zeigte sich, dass Teile ihrer Kleidung vom Körper gerissen waren und sie ausgeraubt worden war.

Der Tätergruppe wird ein Raubüberfall in Verbindung mit sexuellem Missbrauch angelastet. Bislang konnte keiner der Beschuldigten gefasst werden.

Vier der fünf Täter werden als etwa 180 Zentimeter groß, dunkel gekleidet und einer geschätzten Altersgruppe von 20 bis 30 Jahren zugehörig beschrieben. Abweichend wird der fünfte Täter als über 180 Zentimeter groß, mit einem geschätzten Alter um die 40 Jahre und einer dicklichen Figur geschildert. Trotz der dunklen Haut habe er helle Punkte auf beiden Wangen. Ferner sei ein grünes oder türkisfarbenes Gewand mit quer verlaufenden, glitzernden Streifen bzw. Nähten im Brustbereich auffällig gewesen.

Sofern jemand das Verbrechen beobachten konnte oder Hinweise zu den Tätern geben kann, wird darum gebeten, sich telefonisch bei der Hamburger Polizei unter (040) 42 86-5 67 89 zu melden.

Diesen Artikel teilen: