Araber-Mob greift Polizisten an

Es begann in Berlin-Moabit relativ harmlos mit einer Verkehrs-Ordnungswidrigkeit. Die Polizei kontrollierte einen Araber und dessen hochschwangere Frau, weil sie in der zweiten Reihe parkten. Die Verkehrssünder aber zeigten sich nicht nur uneinsichtig, sondern griffen sogar die Polizisten an. Als die sich wehrten, rottete sich ein Mob von rund 25 bis 30 Arabern zusmamen, die gemeinsam gegen die Polizisten vorgingen.

In einer Pressemitteilung der Berliner Polizei heißt es hierzu:

„Aus einer Gruppe von etwa 25 bis 30 Personen heraus wurden gestern Abend mehrere Polizisten in Moabit beleidigt und angegriffen. Vorausgegangen war eine Verkehrsordnungswidrigkeit in der Beusselstraße. Ein Ehepaar im Alter von 31 und 35 Jahren stand kurz vor 21 Uhr mit ihrem Renault in zweiter Reihe. Bei der anschließenden Überprüfung attackierten sowohl der 35-Jährige als auch seine 31 Jahre alte hochschwangere Ehefrau die Beamten. Innerhalb kürzester Zeit bildete sich die Menschentraube, aus der heraus die Beamten beleidigt und mit den Handys aufgezeichnet wurden.

Ein Teil der Gruppe attackierte die Beamten und versuchte das festgenommene Ehepaar zu befreien. Mit Unterstützung weiterer Kollegen gelang es den Polizisten, fünf Männer im Alter zwischen 30 und 45 Jahren festzunehmen. Sie standen im Verdacht, sich an den Übergriffen beteiligt zu haben. Alle Festgenommenen wurden nach einer Personalienüberprüfung wieder auf freien Fuß gesetzt. Die hochschwangere Frau kam mit der Berliner Feuerwehr zur Beobachtung in ein Krankenhaus. Ihr Ehemann klagte über Kopfschmerzen, musste jedoch nicht von den Rettungskräften behandelt werden. Von den rund 35 eingesetzten Polizisten wurden zwei Beamte leicht verletzt. Insgesamt sieben Strafermittlungsverfahren unter anderem wegen Landfriedensbruchs, versuchter Gefangenenbefreiung sowie Beleidigung leiteten die Polizisten ein und stellten fünf Smartphones als Beweismittel sicher.“

Foto: Symbolbild

Diesen Artikel teilen:

5 Gedanken zu „Araber-Mob greift Polizisten an

  • 30. Januar 2017 um 17:31
    Permalink

    Was soll das ganze Gejammer von den Moslems, natuerlich hat der Schwachkopf Kopfschmerzen, vielleicht hat auch noch ein Poliist auf den Kopp geschlagen.Die luegen doch wenn Sie das Maul aufmachen. Aber dadurch kann man ja aus unseren Steuergeldern noch Schmerzensgeld bekommen. Das gesamte Pack rausschmeißen und der Polizei mehr Macht geben, zu zuschlagen.

  • 27. Januar 2017 um 11:44
    Permalink

    Danke Polizei weiter so

  • 27. Januar 2017 um 9:27
    Permalink

    Das ist ein Trauerspiel was hier vorgeht. Mit Lügen versucht ihr dieses mal Mal nicht nur gegen Juden vorzugehen sonder gegen alle Rassen in Deutschland. Wart ihr an dem Tag dabei? Habt ihr diese Araber “ wie Ihr behauptet“ gesehen? Ich bin vorbeigelaufen und sah das ganze geschehen. Ich sah wie die Polizei Frau und ihren Man als ersten schlägt und dann kammen die anderen dazu. Im Manschftswagen würgten die zu 4 diesen man. Der Polizist schuld vorsätzlich auf das Baby in den Buch der Deutschen Frau. Schande, Schande! Ihr solltet die Volksverhetzung unterlassen und für den Frieden sein.

    • 28. Januar 2017 um 14:14
      Permalink

      Hallo Hans oder vielleicht auch Hassan?

      das was hier steht ist aus dem Polizeibereicht, keine Live-Reportage. Ich glaube auch nicht was Du da behauptest, oder warst Du Teil des Mobs und mit im Mannschaftswagen?

      Das die Polizei eine hochschwangere Frau attakiert halte ich für ausgeschlossen.

      Und was die Aussage der Juden betrifft, sollten sich die Araber und Muslime zurückhalten. Da wird ja offen zum Mord an Juden und anderen aufgerufen.

  • 25. Januar 2017 um 18:46
    Permalink

    President Trump wird ein Muster sein, wie man mit den „Immigranten“ verfahren soll

Kommentare sind geschlossen.