Update: Merkel & Co. rüffeln Trump

T-Shirt – Hier bestellen!

Angela Merkel hat Donald Trump öffentlich zurechtgewiesen, weil er die Einreise von Muslimen in die USA eingeschränkt hat. „Sie ist überzeugt, dass auch der notwendige entschlossene Kampf gegen den Terrorismus es nicht rechtfertigt, Menschen einer bestimmten Herkunft oder eines bestimmten Glaubens unter Generalverdacht zu stellen“, ließ sie ihren Regierungssprecher Seibert erklären. Man werde „nun prüfen, welche Folgen die Maßnahme der US-Regierung für deutsche Staatsbürger mit doppelter Staatsangehörigkeit hat, und deren Interessen gegebenenfalls gegenüber unseren amerikanischen Partnern vertreten“.

Betroffen von Trumps Einreiseverbot isei beispielsweise Omid Nouripour, außenpolitische Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90 / Die Grünen. Er ist sowohl deutscher als auch iranischer Staatsbürger. Der wirtschaftspolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Dieter Janecek, wird vom „Handelsblatt“ mit der Äußerung zitiert: „Wenn die USA nicht umgehend diesen irrsinnigen Einreisestopp für den Abgeordneten Omid Nouripour und weitere deutsche Staatsbürger aufheben, sollte man Donald Trump die Einreise zum G20-Gipfel in Hamburg verweigern. Auf dieser Grundlage sind keine seriösen Gespräche möglich.“

Die US-Administration hat mittlerweile klargestellt, dass Doppelstaatler mit dem Paß desjenigen Landes einreisen dürfen, das nicht auf der Sperrliste steht.

Unterstützung erhielt Merkel auch von Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller. Der richtete einen Appell an Trump: „Sehr geehrter Präsident, bauen Sie diese Mauer nicht“. Er als Berliner wüßte am besten, „wie viel Leid eine durch Stacheldraht und Mauer zementierte Teilung eines ganzen Kontinents verursacht hat“. Dabei vergaß er zu erwähnen, dass die Berliner Mauer die Bürger eines unattraktiven kommunistischen Systems davon abgehalten hat, ihren Staat in Richtung Freiheit zu verlassen, während die Grenzmauer zu Mexiko Illegale davon abhalten wird, gegen den Willen der US-Amerikaner in die wirtschaftlich überaus attraktiven USA einzureisen …

Diesen Artikel teilen:

2 Gedanken zu „Update: Merkel & Co. rüffeln Trump

  • 30. Januar 2017 um 0:42
    Permalink

    Ich spürè mehr Freiheit unď Würde seitdem Trump uns zeigt dass man nicht geliefert ist in die Hände von Leute die nur unserem Leistung will aber uns hass.

  • 29. Januar 2017 um 22:19
    Permalink

    Man darf Muslime nicht unter General Verdacht stellen ? ABER EIN VOLK, WAS KRITIK ÜBT, WIRD VON UNSERER REGIERUNG UNTER GENERALVERDACHT
    GESTELLT ? Die RECHTEN – so bezeichnet man Andersdenkende – sind Rattenfänger, Nazis – ohne DIFFERENZIERUNG !!!
    Wird hier nicht mit zweierlei Mass gemessen ???

Kommentare sind geschlossen.