Update: Iran zündet ballistische Rakete

Der Iran hat am Wochenende von einem bekannten Testgelände östlich von Teheran aus eine ballistische Rakete gestartet. Der weitreichende Flugkörper vom Typ Chorramschahr verglühte nach knapp 1.000 Kilometern Flug beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre. Iran verletzt damit die UN-Resolution 2231, die der Weltsicherheitsrat im Juli 2015 verabschiedet hat. Dem Iran wird damit verboten, ballistische Raketen zu testen, die atomare Sprengköpfe tragen können.

Update: Die staatliche iranische Nachrichtenagentur ISNA hat am 1. Februar den Raketentest bestätigt. Die Iraner machen allerdings geltend, die Rakete sei nicht geeignet gewesen, einen atomaren Sprengkopf zu tragen. Daher stelle der Test keinen Verstoß gegen die UN-Resolution 2231 dar. Dem widersprechen US-Militärs.

Alcee Hastings, Abgeordneter des Repräsentantenhauses aus Florida, hat im US-Kongress eine Resolution zur Anwendung militärischer Gewalt gegen den Iran eingebracht. Diese Resolution lautet: „Die Resolution erlaubt dem Präsidenten, die US-Streitkräfte einzusetzen, sollte die Notwendigkeit bestehen, die Entwicklung von Atomwaffen durch den Iran zu verhindern.“

 

Hier: Trump-T-Shirt!
Diesen Artikel teilen: