Mit Goebbels‘ Sekretärin gegen Trump

Hier: Trump-T-Shirt!

Den deutschen Medienschaffenden sind in diesen Tagen im Umgang mit Donald Trump die letzten Schamgrenzen abhanden gekommen. Die jüngste Wunderwaffe gegen die „dritte Inkarnation des Teufels“ nach Napoleon und Hitler („Bild“ über Trump) heißt Brunhilde Pomsel, die am Freitag in einem Altenheim mit 106 Jahren starb. Sie war eine der ältesten Frauen Deutschlands. Im Zweiten Weltkrieg arbeitete sie als Sekretärin im Büro von Propagandaminister Joseph Goebbels.

Ihr Leben wurde unlängst verfilmt. Der Regisseur dieser Verfilmung („Ein deutsches Leben“), Christian Krönes, will mit ihr am 11. Januar eine letzte Unterhaltung geführt haben, bei der sie „angesichts (…) der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten ihre Lebenserinnerungen als ‚Warnung an die heutigen und künftigen Generationen‘ bezeichnet“ haben soll. (Quelle) Um dem Eindruck vorzubeugen, eine solche Äußerung einer 106-Jährigen sei möglicherweise keine politische Bewertung von allzu hohem Gewicht, betont Krönes, Frau Pomsel sei bis zuletzt „eine scharfe politische Beobachterin“ gewesen.

Im April kommt „Ein deutsches Leben“ in die großdeutschen Lichtspielhäuser. Dann bekommt Krönes landauf, landab Gelegenheit, dem deutschen Michel bekannt zu geben, daß der verwerfliche Charakter des Donald Trump nicht einmal dem politischen Scharfsinn der letzten Sekretärin von Propagandaminister Dr. Josef Goebbels entgangen ist.

Wenn das der Führer wüßte …!

Diesen Artikel teilen:

5 Gedanken zu „Mit Goebbels‘ Sekretärin gegen Trump

  • 3. Februar 2017 um 10:22
    Permalink

    Es ist leider so, dass die „unabhängigen“ Medien jegliche Erziehung verloren haben und größenwahnsinnig den Präsidenten der USA belehren wollen. Schon die Kanzlerette versäumte es, ihm anständig zu gratulieren, wie es sich unter normalen Politikern gehört. Auch unser pastörlicher Bundespräsident benahm sich nicht besser gemäß dem alten Spruch aus dem Kaiserreich : Am deutschen Wesen soll die Welt genesen. Es ist zum fremdschämen für einen anständigen Deutschen welche Leute uns regieren.

  • 1. Februar 2017 um 22:51
    Permalink

    Entweder die AFD bekommt im September bei der Bundestagswahl extrem viel Stimmen, oder Deutschland ist vollends verloren.

     

  • 31. Januar 2017 um 22:42
    Permalink

    Mir geht dieser links-rot-grüne Meinungsterror zunehmend auf die Ketten. Egal ob Trump eine Rede hält oder gerade nichts sagt , er wird in einer Tour auf die erbärmlichste Art verteufelt.

    Hier kann aber wer ganz schlecht verkraften das die Clinton beim amerikanischen Volk durch gefallen ist und die Menschen sich für einen Volkstribun entschieden haben.

    Das Getrommel schon vor seiner Amtseinführung das man ihn gleich wieder stürzen soll zeigt nur das undemokratische Kalkül dieser zerstörerischen Kräfte. Wenn Demokratie nicht mehr dazu führt das die Volkszertreter automatisch wieder gewählt werden dann schafft man lieber das Volk selber ab und wählt sich ein anderes. Der Vorwurf das Tausende illegale Einwanderer völlig gesetzwidrig die Stimmabgabe ermöglicht wurden erscheint mir auch nicht von der Hand zu weisen sein.

    • 1. Februar 2017 um 0:37
      Permalink

      Ein Deutscher, der seit einigen Jahren in den USA lebt, hat mir bestätigt, daß dort Einwanderergruppen gezielt ihre ethnisch/kulturell eigenen Leute fördern. Daher sind illegale Wahlteilnahmen von Ausländern durchaus realistisch. Die USA sind eher ein Nebeneinander ethnisch/kultureller Gruppen als ein „Schmelztiegel“. Dieser ist mehr gutmenschliches Wunschdenken denn gelebte Realität.

  • 31. Januar 2017 um 19:03
    Permalink

    Die Macher der deutschen Massenmedien merken schon gar nicht mehr, wie sehr sie ins Hochnotpeinliche abdriften. Die Hitler-Trump-Vergleiche sind ganz und gar abgedroschen. Sie geben allerdings darüber Aufschluß, wie wenig es die Gut- und Bessermenschen verkraften können, wenn der mächtigste Staat der Welt konservativ regiert wird. Es ist damit vergleichbar, als würde die politische Rechte bei jedem Sozialdemokraten in höchster Regierungsverantwortung immerzu losbrüllen: „Ein neuer Stalin, ein neuer Mao Tse-tung, ein neuer Pol Pot!“

Kommentare sind geschlossen.