39.400 Straftaten in Asylbewerberheimen

Hier: T-Shirt!

Asylbewerber haben in den ersten drei Quartalen des Jahres 2016 in ihren Unterkünften 39.400 offiziell erfasste Straftaten begangen. Das ergibt sich aus dem vertraulichen BKA-Bericht „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung; Lageübersicht 3/2016″ (Quelle). Zu diesen Straftaten gehören 139 Tötungsdelikte (Mord, Totschlag, fahrlässige Tötung), von denen 55 vollendet worden sind.

Weitere Delikte sind: 17.200 Mal Körperverletzung, 6.500 Diebstähle, 2.400 Rauschgiftdelikte, 510 Straftaten „gegen die sexuelle Selbstbestimmung“.

Diese Zahlen enthalten ausdrücklich nicht die Straftaten von Asylbewerbern, die außerhalb der Asylbewerber-Unterkünfte begangen worden sind. Sie widerlegen die Behauptung, Merkels Politik der offenen Grenzen habe nicht zu einem Anstieg der Kriminalität in Deutschland geführt.

Diesen Artikel teilen: