Treibjagd auf Hans-Peter Faßbender

T-Shirt „Lügenpresse“ – Hier bestellen!

Die Lügenpresse fordert, den Karnevalisten Hans-Peter Faßbender nicht mehr auftreten zu lassen. Stern, Bild und Focus sind sich einig: Faßbender sei ein Rechtsextremist, er müsse als AfD-Mitglied aus dem öffentlichen Raum entfernt werden. Ausschlaggebend dafür sind nicht Faßbenders Büttenreden – sondern seine Facebookseite. Dort werden ständig Beiträge geteilt, die sich gegen die Zuwanderungspolitik der Bundesregierung und insbesondere gegen Angela Merkel richten. „Positiv gesinnt ist Faßbender hingegen den umstrittenen Präsidenten Donald Trump und Wladimir Putin“, bemerkt ein Redakteur des „Focus“ entsetzt. Zudem habe er einen Beitrag geteilt, in dem Journalisten des „heute journal“ als „erbärmliches Medienpack“ diffamiert werden.

Das ZDF reagiert prompt. Es seien „keine weitere Auftritte Faßbenders“ mehr geplant, ließ der Sender verlauten.

Wie heißt es so schön in Artikel 5 Absatz 1 des Grundgesetzes: „Eine Zensur findet nicht statt.“

Hier nochmal, weil es so schon war, ein Auftritt Hans-Peter Faßbenders im Karneval 1993:

Diesen Artikel teilen:

Ein Gedanke zu „Treibjagd auf Hans-Peter Faßbender

  • 25. Februar 2017 um 9:52
    Permalink

    Wer denkt, „DDR“-Zustände gäbe es hierzulande nicht mehr, der wird in der „Mutti“-Bundesrepublik immer wieder eines besseren belehrt.

Kommentare sind geschlossen.