Holland zeigt, wie es geht!

Aufkleber – Hier bestellen!

Die niederländische Regierung hat einen Wahlkampfauftritt des türkischen Außenministers Mevlut Cavusoglu (Foto) in Rotterdam am 11. März 2017 untersagt. Ministerpräsident Mark Rutte erklärte am Freitagabend auf Facebook: „Daran werden wir nicht mitarbeiten, das finden wir nicht wünschenswert.“ Darüber hinaus äußerte Vizepremier Lodewijk Asscher im niederländischen Fernsehen, seine Regierung habe der türkischen Regierung in aller Form erklärt, Cavusoglus politischer Auftritt sei in seinem Land unerwünscht. „Es scheint mir gut, dass die Türken darauf hören.“ Die Positionierung der Regierung gegen den Auftritt des türkischen Spitzen-Politikers ist offensichtlich den bevorstehenden Wahlen geschuldet, bei denen Geert Wilders „Partei für die Freiheit“ voraussichtlich stärkste Kraft werden wird.

In Deutschland dagegen meint Bundespräsident  Frank-Walter Steinmeier (SPD): „Unsere Demokratie hält es aus, wenn sich Herr Erdogan an seine Landsleute wendet.“

Die Initiative Stoppt Erdogan fordert ein Einreiseverbot für den türkischen Präsidenten.

Diesen Artikel teilen: