Eskalation zwischen Ankara und Den Haag

Nachdem die türkische Familienministerin Fatma Betül Sayan Kaya aus den Niederlanden nach Deutschland abgeschoben worden ist, hat die türkische Regierung den Geschäftsträger der niederländischen Botschaft einbestellt. Die niederländische Botschaft in Ankara und das Konsulat in Istanbul wurden von der Polizei abgeriegelt. Die Maßnahme diene dem Schutz vor möglichen Übergriffen, hieß es zur Begründung. Zuvor hatte die niederländische Polizei in Rotterdam eine Demonstration türkischer Erdogan-Anhänger mit Wasserwerfern aufgelöst.

 

Trotz Polizeiabsperrung haben Demonstranten in Istanbul die niederländische Konsulatsfahne entwendet und durch eine türkische Fahne ersetzt.

 

Aufkleber – hier bestellen!
Diesen Artikel teilen:

2 Gedanken zu „Eskalation zwischen Ankara und Den Haag

  • 13. März 2017 um 0:44
    Permalink

    Schließe mich deiner Meinung voll und ganz an.

     

  • 12. März 2017 um 10:58
    Permalink

    Ich finde es ok , denn jedem türkischen Mitbürger steht es frei in seine Heimat über zu siedeln , dort kann er sich ungestört die Wahlkampfreden an hören. Ich als deutscher Bürger würde mich auch belästigt fühlen , wenn andere Länder bei uns Wahlkampf betreiben. Leider ist unsere jetzige Regierung nicht in der Lage dem Türkenwahn einen Riegel entgegen zu schieben . Wieder machen es Länder wie Ungarn und die Niederlande den Deutschen Nichtsnutzen in der Regierung vor , das IMMER zuerst das eigene Volk wichtig ist und nicht die Meinung jener , die noch nicht mal begriffen haben, wo sie eigentlich hin gehören . Wer in Deutschland lebt -oder in den Niederlanden – kann nicht erwarten , das türkische Gesetze gelten ! Türkei den Türken ,Deutschland den Deutschen und den Niederländern die Niederlande usw. Das muss dieser Verrückte aus Ankara auch mal begreifen . War die Menschenrechtskommission schon mal in der Türkei und hat nachgeschaut ,ob die Inhaftierten noch leben ?

Kommentare sind geschlossen.