Akif Pirinçci wegen Volksverhetzung verurteilt

Akif Pirinçci ist erneut vom Amtsgericht Bonn wegen Volksverhetzung und Beleidigung verurteilt worden. Er muss 5.100 Euro Geldstrafe zahlen. Mit seinem Artikel „Freigabe des Fickviehs“ habe er Anfang 2016 die Menschenwürde von Teilen der Bevölkerung verletzt, heißt es zur Begründung. Mit „Teilen der Bevölkerung“ sind die Vergewaltiger der Kölner Sylvesternacht gemeint, die Pirinçci aggressiv auf’s Korn genommen hatte. Zuvor hatte dieselbe Kammer Pirinçc bereits für eine Rede bei der Dresdener Pegida über Flüchtlinge, Invasoren, Umvolkung und KZs zu 11.700 Euro Geldstrafe verurteilt.

Aufkleber – Hier bestellen!

 

Diesen Artikel teilen:

2 Gedanken zu „Akif Pirinçci wegen Volksverhetzung verurteilt

  • 20. März 2017 um 11:58
    Permalink

    Und egal, wie viele Male er noch wegen Volksverhetzung verurteilt werden wird, er wird weiter für uns schreiben und die Wahrheit sagen. Respekt für Herrn Pirincci für seinen Mut und das Durchhaltevermögen. Bleiben Sie stark!

  • 15. März 2017 um 12:01
    Permalink

    Der Paragraph 130 StGB („Volksverhetzung“) wird immer mehr zu einem Instrument, das vom Grundgesetz „garantierte“ Recht auf freie Meinungsäußerung auszuhöhlen, ein Mittel zur Durchsetzung der „political correcktness“. Die Einseitigkeit seiner Anwendung durch die Gerichte läßt aufmerken.

Kommentare sind geschlossen.